Elektromagnetische hochfrequente Felder

treten bei Frequenzen von über 30.000 Hz auf und breiten sich frei in nichtleitenden Medien (Luft,Vakuum, trockenen Materialien) aus.


In der Wohnung treten hochfrequente Felder im wesentlichen auf durch:
Sendereinstrahlung von Rundfunk- und Fernsehsendern, Mobilfunksendern, Richtfunkverbindungen und Radar. In der Wohnung  werden solche Felder erzeugt durch Fernsehgeräte, Computer-Monitore, W-LAN-Router, Handys, Schnurlose Telefone - bei den DECT-Geräten auch wenn nicht telefoniert wird, Energiesparlampen, Babyphone z.T., Mikrowellenöfen, Dimmer , elektronische Trafos für Halogenlampen usw.

Teilweise nur schwer abschirmbar.


Beschriebene Gesundheitsstörungen: Wie bei magnetischen Wechselfeldern, hinzu kommen nach verschiedenen Erkenntnissen Effekte insbesondere auf die Gehirnströme durch gepulste Strahlung, wie sie beim D/E-Netz-Mobilfunk und bei DECT-Schnurlostelefonen Verwendung findet.